Hausordnung

Liegenschaft Scalettastrasse 119, 121 und 123 in Chur

1. Allgemeines

Benützung der Mietsache
Der Mieter hat bei der Benützung der Mietsache auf die übrigen Hausbewohner gebührend Rücksicht zu nehmen. Alles unpassende Verhalten, das die übrigen Hausbewohner erheblich stört, sowie die Verursachung von übermässigem Lärm sind verboten. Musik- und Fernsehgeräte sowie das Spielen von Musikinstrumenten sollen in Zimmerlautstärke betrieben werden. Von 22.00 bis 06.00 Uhr herrscht Nachtruhe.

2. Haustüren

Alle Haustüren (Erdgeschoss und Untergeschoss) sind Tag und Nacht geschlossen zu halten.

3. Sonnenstoren /Rollläden

Den Sonnenstoren ist bei Wind und Regen die nötige Aufmerksamkeit zu schenken. Das Hochziehen und Herunterlassen der Rollläden soll während der Nachtruhe möglichst vermieden werden oder im Ausnahmefall ist dies behutsam zu tun.

4. Balkon

Der Balkon darf nicht als ständiger Waschhängeplatz missbraucht werden. Stewis und Windelnständer sollten die Balkonbrüstung nicht erheblich überragen. Das Auswerfen von Gegenständen aus den Fenstern ist untersagt. Flaumer, Besen, Staublappen und dergl. dürfen nur mit der nötigen Rücksichtnahme auf der Balkon gegenüberliegenden Hausseite ausgeschüttelt werden. Dem Mieter ist weiter untersagt, Schränke, die über die Balkonbrüstung ragen, auf den Balkon zu stellen und Gegenstände aller Art an der Hausfassade anzubringen.

5. Blumenkisten

Blumenkisten sind fachgerecht an der Balkonbrüstung zu montieren. (Absturzgefahr)

6. Treppenhaus

Es dürfen aus Sicherheitsgründen keine persönlichen Gegenstände (z.B. Schuhablagen, Schränke und dergl.) in den Treppenhäusern gelagert werden. Diskreter Wand- und Blumenschmuck vor den Wohnungseingängen und auf den Etagen ist gestattet.

7. Treppenhausreinigung

Der Treppenabsatz vor der Wohnung und die Treppen bis zum nächst untern Stockwerk ist vom Mieter im wöchentlichen Turnus mit dem benachbarten Mieter zu reinigen und zwar, wischen nach Bedarf, einmal wöchentlich feucht aufnehmen.

8. Benützung Waschküche

Die Benützung der Waschküche und des Trockenraumes richtet sich nach dem speziellen Waschplan. Für die Benutzung der Wasch- und Tumblermaschinen sind taxierte Waschchips erforderlich. Sie können beim Abwart auf Rechnung bezogen werden. Nach jedem Gebrauch sind die Wasch- und Trockenräume, die Geräte und Maschinen und der Waschtrog gründlich zu reinigen. Die Fenster in der Waschküche und im Trockenraum sind während der Nacht bei Frostgefahr zu schliessen. Fehlbare sind im Schadenfall haftbar.

9. Veloräume

In den Veloräumen dürfen nur fahrtüchtige und gelöste Fahrräder abgestellt werden. Ebenfalls ist zu beachten, dass vom gleichen Besitzer möglichst nur ein Velo im Veloraum abgestellt wird. (Also eine Familie mit 4 Personen darf höchsten 4 Fahrräder in den Veloräumen platzieren). Überzählige Fahrräder sind bitte im eigenen Keller zu versorgen. Sie erleichtern uns damit den wöchentlichen Reinigungsdienst.

10. Parkplätze sind keine Spielplätze

Jegliches Spielen auf den Parkplätzen und Garagenvorplätzen ist untersagt. Für Schäden an den Fahrzeugen haften die Fehlbaren.

11. Verschmutzung der Treppenhäuser und Veloräume

Wer übermässigen Schmutz im Treppenhaus oder in den Velo- und Abstellräumen verursacht, soll das bitte selber in Ordnung bringen. Es ist nicht Sache der Hauswarte, solche zusätzlichen Reinigungen vorzunehmen.

12. Heizperiode

Während der Heizperiode muss die Wohnung kurz aber öfters durchlüftet werden. Die Heizkörper dürfen in keinem Raum ganz abgestellt werden. Es ist verboten, die Kippfenster während der Heizperiode längere Zeit offen zu halten.

13. Lärmige Arbeiten

Lärmverursachende Garten- und Feldarbeiten (z.B. Rasenmähen) aber auch lärmverursachende häusliche Arbeiten dürfen nur in der Zeit von 07.00 bis 12.00 und 13.30 bis 19.30 Uhr ausgeführt werden. Lärmige Bauarbeiten sind von 12.00 bis 13.00 Uhr und von 19.30 bis 07.00 Uhr untersagt.

Weitere Hinweise

Weitere Hinweise bezüglich der Benutzung der Mietsache finden Sie auf Ihrem Mietvertrag

 

Diese Hausordnung ist ab 1. Februar 2005 gültig und ersetzt alle bisherigen

Chur, 10.12.2004/Kob.