Hausordnung

Liegenschaften Tittwiesenstrasse 75 bis 85 in Chur

  1. Allgemeines

    Benutzung der Mietsache

    Der Mieter hat bei der Benützung der Mietsache auf die übrigen Hausbewohner gebührend Rücksicht zu nehmen. Alles unpassende Verhalten, das die übrigen Hausbewohner erheblich stört, sowie die Verursachung von übermässigem Lärm sind verboten. Musik- und Fernsehgeräte sowie das Spielen von Musikinstrumenten sollen in Zimmerlautstärke betrieben werden. Von 22.00 bis 07.00 Uhr herrscht Nachtruhe.

  2. Haustüren

    Alle Haustüren (Erdgeschoss und Untergeschoss) sind Tag und Nacht geschlossen zu halten.

  3. Sonnenstoren /Rollläden

    Den Sonnenstoren ist bei jeder Witterung die nötige Aufmerksamkeit zu schenken. Das Hochziehen und Herunterlassen der Rollläden soll während der Nachtruhe möglichst vermieden werden oder im Ausnahmefall ist dies behutsam zu tun.

  4. Balkon

    Der Balkon darf nicht als ständiger Waschhängeplatz missbraucht werden. Wäscheständer sollten die Balkonbrüstung nicht erheblich überragen. Das Auswerfen von Gegenständen aus den Fenstern ist strikte untersagt. Flaumer, Besen, Staublappen und dergl. dürfen nur mit der nötigen Rücksichtnahme auf den Balkonen gegenüberliegenden Hausseite ausgeschüttelt werden. Dem Mieter ist weiter untersagt, Schränke, die über die Balkonbrüstung ragen, auf den Balkon zu stellen und Gegenstände aller Art an der Hausfassade anzubringen. Das Anbringen von transparenten Katzenschutznetzen darf nur mit ausdrücklicher Bewilligung des Vermieters erfolgen.

  5. Blumenkisten

    Die verglasten Balkone beim Wohnzimmer verfügen über eingebaute Blumentröge. Blumenkisten müssen in diese Blumentröge gestellt werden. An der restlichen Balkonbrüstung ist das Anbringen von Blumenkisten untersagt.

  6. Treppenhaus

    Da jetzt in der ganzen Überbauung Treppenlifte eingebaut sind, ist es feuerpolizeilich verboten persönlichen Gegenstände (z.B. Schuhablagen, Schränke, Blumentöpfe etc.) in den Treppenhäusern zu lagern. Diskreter Wand- und Blumenschmuck vor den Wohnungseingängen und Blumenschmuck auf den Fenstersimsen ist gestattet.

    In den Elektroaufstiegsschächten ist es verboten Dokumente, Textilien oder sonstige persönlichen Dinge zu lagern.

  7. Treppenhausreinigung

    Das Podest vor den Wohnungen und die Treppen bis zum nächst unteren Stockwerk sind vom Mieter wöchentlich zu wischen und feucht aufzunehmen. Das Treppenhausfenster mit Simsen (soweit mit normalem Reinigungsgerät erreichbar), die Decken und Lampen, der Treppenhandlauf und die Staketen bzw. die Plexiglasscheiben beim Treppenaufgang (wo vorhanden) sind in die wöchentliche Reinigung miteinzubeziehen. Die Reinigung der Wohnungstüre (innen/aussen) ist Sache des betreffenden Mieters. Die Mieter auf der gleichen Etage wechseln sich im Turnus mit den Reinigungsarbeiten ab. Es steht ihnen jedoch frei, einen anderen Reinigungsturnus zu wählen, sofern der Nachbarn damit einverstanden ist.

  8. Verschmutzung der Treppenhäuser und Veloräume

    Wer übermässigen Schmutz im Treppenhaus oder in den Velo- und Abstellräumen verursacht, soll das bitte selber in Ordnung bringen. Es ist nicht Sache der Hauswarte, solche zusätzlichen Reinigungen vorzunehmen.

  9. Nutzung Waschküche

    Die Benützung der Waschküche richtet sich nach dem speziellen Waschplan. Nach jedem Gebrauch sind diese Räume, die Wasch- und Tumblermaschinen und der Waschtrog gründlich zu reinigen. Vor 07.00 Uhr und nach 22.00 Uhr darf nicht gewaschen werden.

    Das Waschen für Drittpersonen ist nicht gestattet. (Ausnahmen sind vom Vorstand zu bewilligen). Die Fenster in der Waschküche sind während der Nacht geschlossen zu halten Fehlbare sind im Schadenfall haftbar.

    Die benötigten Waschkarten können beim Hausvorstand der Liegenschaft Tittwiesen bezogen und mit Einzahlungsschein bezahlt werden.

  10. Veloräume

    In den Veloräumen dürfen nur fahrtüchtige Fahrräder abgestellt werden. Ebenfalls ist zu beachten, dass pro Person möglichst nur ein Velo im Veloraum abgestellt wird. (Also eine Familie mit 4 Personen darf höchsten 4 Fahrräder im Veloraum platzieren). Überzählige Fahrräder sind bitte im eigenen Keller unterzubringen. Sie erleichtern uns damit die wöchentliche Reinigung.

  11. Parkplatzbenutzung

    Jegliches Spielen auf den Parkplätzen und Garagenvorplätzen ist untersagt. Für Schäden an den Fahrzeugen haften die Verursachenden.

  12. Heizperiode

    Während der Heizperiode muss die Wohnung kurz aber öfters durchlüftet werden. Die Heizkörper dürfen in keinem Raum ganz abgestellt werden. Es ist verboten, die Kippfenster während der Heizperiode längere Zeit offen zu halten.

  13. Lärmige Arbeiten

    Allgemeine Ruhezeiten

    Die Nachtruhe dauert von 22.00 bis 07.00 Uhr. Während der Sommerzeit jeweils freitags und samstags bzw. an Vorabenden von öffentlichen Ruhetagen dauert die Nachtruhe von 23.00 bis 07.00 Uhr. Während dieser Zeiten ist die Ruhe oder den Schlaf störender Lärm zu unterlassen. Wenn Sie ein Fest veranstalten, bitte informieren Sie Ihre Nachbarn im Haus darüber.

    Rasenmähen und dergleichen ist nur werktags in der Zeit von 08.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 20.00 Uhr erlaubt.

    Lärm durch menschliches Verhalten, akustische Geräte, störendes Singen, musizieren, diskutieren sowie Gejohle und dergleichen, der Gebrauch von Tonwiedergabegeräten, Megaphonen, Sirenen und ähnlichen Geräten im Freien sind während der Nachtruhe verboten. Während der übrigen Zeiten dürfen Dritte durch solches Verhalten nicht in unzumutbarer Weise belästigt werden.

    Tätigkeiten im Innern von Gebäuden dürfen Dritte nicht in unzumutbarer Weise belästigen; insbesondere während der Ruhezeiten sind Türen und Fenster geschlossen zu halten.

Weitere Hinweise

Weitere Hinweise bezüglich der Benutzung der Mietsache finden Sie auf Ihrem Mietvertrag

Diese Hausordnung ist ab 1. Mai 2018 gültig und ersetzt alle bisherigen

Chur, 21.03.2018 / Der Vorstand